Meldungen - Archiv - 2014

Apéritif-causerie sur les vignobles et vins chinois (15. Januar 2014)
Par Pierre THOMAS, journaliste, thomasvino.ch et Pierre-Alain DUTOIT, caviste-oenologue, Les Fous du Roi
Ort : Bar à vin Midi 20, rue du Midi 20, Lausanne, 17:30-19:30

Pierre THOMAS et Pierre-Alain DUTOIT ont participé au voyage vitivinicole organisé par la Société Suisse-Chine et la Section romande de la Société Suisse-Chine au Xinjiang, au Gansu et au Ningxia, ces nouvelles régions de production sur la route de la soie, en août 2013.
Papillon de présentation

Online-Anmeldung


Chinas Präsenz in Afrika - Politische, wirtschaftliche und sozio-kulturelle Analysen (23. Januar 2014)
Jean Pierre VOIRET, Universität Zürich / Calw, "Chinas friedliche Offensive in Afrika" und Christian STRAUBE, Universität Heidelberg, "China und Afrika: eine Begegnung auf Augenhöhe?"

Universität Zürich, Rämistr. 71, Hauptgebäude: Raum KOL G 212.
19:00 Vorträge, 20:30 Pause und Apéro, 20:45-21:30 Fragen und Diskussion

http://www.ladanyi.ch/


Das Grosse Chinesische Neujahrskonzert im KKL Luzern (Freitag 24. Januar 2014)
Mit dem China Traditional Orchestra Zhejiang
Konzertbeginn: 19.30 Uhr

Als Mitglied der Gesellschaft Schweiz-China haben Sie die Möglichkeit, Tickets mit 20% Rabatt für das Grosse Chinesische Neujahrskonzert vom 24. Januar 2014 im KKL Luzern zu erwerben.

Link zum Bestelltalon


Die Krise des Westens - eine Krise des Individualismus (Montag, 27. Januar 2014)
Referat von Botschafter Dr. Hans Jakob ROTH
Montag, 27. Januar 2014, 18:30 - ca. 20:30 Uhr
Haus der Universität, Schlösslistrasse 5, 3008 Bern

Hans Jakob ROTH hat nach dem Studium an der Universität Basel in Germanistik und Anglistik an der Universität Genf das Studium in Wirtschaftswissenschaften im Jahre
1978 abgeschlossen. Danach studierte er Chinesisch, sozialistische Planwirtschaft und Wirtschaftstheorie in Beijing. 1982 erfolgt der Eintritt in den diplomatischen Dienst des EDA. Nach der Arbeit als Direktor der Schweizerischen Asienstiftung in Zürich beendet er 1986 an der FAO in Rom seine Dissertation über die Agrarentwicklung Englands und Frankreichs.
Seine diplomatische Laufbahn beginnt Roth von 1983 bis 1995 in den Schweizerischen Botschaften in London, Tokio und Beijing. 2001 - 2006 ist er Generalkonsul in Shanghai, 2006 - 2010 Generalkonsul in Hongkong. 2010 - 2012 wirkt er als diplomatischer Berater des Staatssekretärs im EDA für Asien und ist seit 2012 als Botschafter für grenzüber-schreitende Zusammenarbeit mit Sitz in Bern tätig.
Seine Sprachkenntnisse - er kommuniziert fliessend in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Chinesisch und Japanisch - machen Roth zu einem gefragten Referenten. Regelmässige Ausbildungsgänge zu wirtschaftlichen und interkulturellen Fragen gehören zu seinem aktuellen beruflichen Alltag. Im Zentrum seiner vielfältigen Publikationen seit 2005 stehen die facettenreichen Gegenüberstellungen asiatischer und westlicher Denkmuster.

Im Anschluss an das Referat wird sich bei einem kleinen Apéro Gelegenheit bieten zu persönlichen Gesprächen mit dem Referenten und den Anwesenden.

Wir bitten um Anmeldung bis Freitag 24. Januar per Email an helmut.reichen@schweiz-china.ch oder per Post an
GSC, Ortsgruppe Bern, Postfach 2476, 3601 Thun.


China meets Weggis (18. Januar - 9. Februar 2014)
Festival mit Vorträgen zu Wirtschaft & Politik und Ausstellungen zu Kunst & Kultur
Ort: Park Weggis

Pdf-Dokument


Investment Opportunities for Swiss Enterprises in Asia (17. Februar 2014)
Panel Discussion Event
Location: Zunfthaus zur Saffran, Limmatquai 54, 8001 Zürich, 18:30-22.30
Tickets: Purchase tickets by January 31, 2014
The moderated panel will feature André Hoffmann (non-executive Vice President of Roche Holdings and of Givaudan), Jack Clemons (CEO of the Bata Shoe Organization), Andries Diener (founder of Diener Syz Real Estate and former Schindler Head of Marketing in China), along with Johannes Müller (CEO of Dätwyler Cabling Solutions AG).
Organized by INSEAD Private Equity Club

Presentation and registration


Einladung 3000 Jahre Baukultur und was nun? (24. Februar 2014)
Wie kann eine denkmalpflegerische Zukunft im modernen China aussehen?
Dr. Christian Renfer, Denkmalpfleger

Gundeldingerfeld «Unser Bier», Gundeldingerstrasse 287, Basel, 18:30-21:00

Eine Veranstaltung des China Forums Basel.
Veranstaltungspartner: Gesellschaft Schweiz-China.

Flyer (Pdf, 2 S., 667 Kb)


China bleibt eine Herausforderung - Erfahrungen eines Schweizer Managers (11. März 2014)
Von Herrn Felix AEPLI
Haus zum Rüden, Limmatquai 42, 8001 Zürich
Constaffelsaal 2. Stock, 18:15

Herr Felix AEPLI war 20 Jahre in leitenden Funktionen für Schweizer Firmen in Asien tätig, unter anderem für Hiestand, Geberit und als CEO Asia Pacific und Mitglied des AFG Group Manage-ments. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz übernahm Felix AEPLI die Leitung des Departements ?Markt Ausland" bei V-Zug. Ab 1. März 2014 berät er als eigenständiger Unternehmer Firmen in Fragen des Marktaufbaus in Asien. Sein letzter Arbeitgeber (V-ZUG) ist dabei auch sein erster Kunde.

Der Vorstand der Gesellschaft Schweiz-China freut sich sehr über die spontane Bereitschaft von Herrn Felix AEPLI, den Mitgliedern und Gästen unserer Gesellschaft einen Einblick in die Herausforderungen eines Schweizer Managers in der VR China zu geben.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis zum 3. März 2014 mit beiliegen-dem Talon oder per Mail sekretariat@schweiz-china.ch

Flyer (Pdf, 3 S., 220 kb)


Un sinologue face à la Chine. Réflexions actuelles et inactuelles (26. März 2014)
Par M. Jean François BILLETER, professeur honoraire de l'Université de Genève, ancien titulaire de la chaire de langue, littérature et civilisation chinoises. Lauréat du prix culturel de la Fondation Leenaards 2013.
Lieu : Hôtel Moevenpick, Avenue de Rhodanie 4, Lausanne
Accueil dès 17h30, conférence à 18h.

« Quand on a étudié la Chine pendant cinquante ans, qu'on la vue se transformer, bifurquer, progresser à certains égards et régresser à d'autres ; quand dans le même temps les idées que l'on se faisait de son présent et de son passé ont plusieurs fois changé du tout au tout, en Chine même et au dehors, peut-on tirer quelques conclusions un peu durables, susceptibles de porter au delà de l'actualité immédiate ? Et d'enrichir incidemment notre réflexion sur ce que représente l'Europe ? »

Un apéritif sera offert à l'issue de la conférence.
Organisation: Gesellschaft Schweiz-China - Romandie

Tonaufnahme der Konferenz (auf französisch)


Oekumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag für China (Samstag, 24. Mai 2014)
Ort: Gemeindezentrum Oekolampad, Allschwilerplatz, Basel
Organisation: OEkumenische Gesellschaft Schweiz China (OEGSC)

Flyer (pdf, 1 S., 213 Kb)


Assemblée générale de la Section romande de la Société Suisse-Chine (Mittwoch 11. Juni 2014)
Suivie d'une conférence de M. Paul KOLLER, ancien ambassadeur en charge des questions de politique des droits de l'homme au sein de la Division Sécurité humaine du Département fédéral des affaires étrangères (DFAE)
Hôtel Continental, place de la Gare, Lausanne
Conférence de M. Paul KOLLER
Le dialogue sur les droits de l'homme Suisse-Chine
Expériences personnelles du chef de la délégation suisse lors des 11e et 12e rondes en 2011 et en 2013


Section romande de la Société Suisse-Chine


Generalversammlung der Gesellschaft Schweiz-China (Samstag 14. Juni 2014)
Mit Referat von Markus Schmid, Director SWISS International Air Lines Ltd.
Ort: Hotel Radisson Blu Zürich-Airport / Flughafen
10:15 - 11:00 Uhr Generalversammlung
11:00 - 12:00 Uhr Referat von Markus Schmid, Director SWISS International Air Lines Ltd.
Titel des Referates: Swiss International Air Lines, Flugbetrieb Schweiz-China - Eine wichtige Brücke für Wirtschaft, Kultur und Politik

Einladung und Anmeldung


"Ich oder Wir" - Kollektivgesellschaften Asiens als Herausforderung für Europa (Dienstag, 17. Juni 2014)
Moderiertes Gespräch mit Dr. Hans J. ROTH
Exklusiv für Mitglieder des ECBs und der Gesellschaft Schweiz-China: Talk mit Dr. Hans J. ROTH, ehemaliger Generalkonsul der Schweiz in Japan und China; Buchautor und excellenter Kenner der asiatischen Kulturen und Sozialstrukturen.

Ort: China Business Platform Basel- Technologiepark Basel, Hochbergerstrasse 60C, 4057 Basel
Zeit: 18:30-21:00
Organisation : China-Forum Basel et Gesellschaft Schweiz-China.

Flyer (pdf, 2 S., 841 Kb)


Forum & Launch Event FTA - Sino-Swiss Economic Forum in Switzerland (Dienstag, 1. Juli 2014)
Basler Rheinhafen Kleinhüningen
Die Platzzahl ist beschränkt, Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt. Anmeldeschluss ist der Donnerstag, 26. Juni 2014, 17h00.

Einladung, Programm und Anmeldung


Freiheit und Solidarität oder verdirbt der Markt die Moral? (Donnerstag, 10. Juli 2014)
Mit Pascal COUCHEPIN Alt-Bundesrat, Gerhard SCHWARZ, Direktor Avenir Suisse, Stephan ROTHLIN, Wirtschaftsethiker in Peking
Moderation Ulrich Schmid NZZ-Korrespondent in Berlin

Zum 100. Geburtstag von Laszlo Ladanyi SJ (1914-2014)

Donnerstag, 10. Juli, 19.00 Uhr
Hörsaal F101 der Universität Zürich

Unter den Stichworten "Markt" und "Moral" haben die Spannungsfelder Freiheit und Solidarität in jüngster Zeit wieder grosse Aktualität gewonnen. Es sind dies zentrale Themen der Katholischen Soziallehre sowie des Liberalen Denkens. Papst Franziskus hat dieser Diskussion in seinem apostolischen Schreiben "Evangelii Gaudium" vom 24. November 2013 mit dem Satz "Diese Wirtschaft tötet" neuen Auftrieb verliehen.
Im umfassenden Lebenswerk von Laszlo LADANYI SJ, einem ungarischen Jesuit (1914-1990), hat das Spannungsfeld zwischen Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie einerseits und Gerechtigkeit, Solidarität und Subsidiarität andererseits eine bestimmende Rolle gespielt. Laszlo LADANYI hat von 1953 bis 1982 die Zeitschrift "China News Analysis" redigiert und wurde als China-Beobachter bekannt, der bahnbrechende Analysen zum Wandel in China der letzten Jahrzehnte geliefert hat.
Ziel der Debatte ist es, alte und neue Zugänge zum Verhältnis von Freiheit und Solidarität, Markt und Moral zu erschliessen.

www.ladanyi.ch


China wird fliegen wie ein Drache - Erfahrungsbericht aus der Arbeitswelt im Reich der Mitte (Montag, 1. September 2014)
Mit Anton LENGFELD, Projektleiter Anlagenbau in China
Unser Bier im Gundeldinger Feld, Gundeldingerstrasse 287, Basel, 18:30-21:00

Anton LENGFELD, El. Ing. HTL, arbeitet seit Jahren erfolgreich als Inbetriebsetzungsingenieur, Projektleiter und Site Manager für Anlagenbau in China. Als Gestalter und als Zeitzeuge nimmt er so Teil an einer der dynamischsten Wirtschaftsentwicklungen weltweit.

Seine zahlreichen Einsätze haben ihn unterschiedliche Aspekte der chinesischen Arbeitswelt hautnah erleben lassen: Wie wichtig es ist, enge Kontakte aufzubauen z.B. durch die Teilnahme an den Ritualen am Arbeitsplatz, wo die Chinesin, der Chinese auch die Familie zelebriert.

Damit wurde er zum «Experten» in einem Feld, über das bis heute viele Vorurteile in der westlichen Welt existieren. Das hat in ihm den Wunsch geweckt, anhand der von ihm selbst erlebten Beispiele seine Sicht der Dinge mit uns / Ihnen zu diskutieren.

Organisation: China Forum Basel
Veranstaltungspartner: Gesellschaft Schweiz-China
Einladung


China bleibt eine Herausforderung - Erfahrungen eines Schweizer Managers (Montag, 15. September 2014)
Referat von Herrn Felix AEPLI
Montag, 15. September 2014, 18:30 - ca. 20:30 Uhr
Haus der Universität, Schlösslistrasse 5, 3008 Bern

Felix AEPLI war während 20 Jahren in leitenden Funktionen für Schweizer Firmen in Asien tätig, unter anderem für Hiestand und Geberit. Bei der Arbonia - Forster - Holding AG war er Mitglied im Group Management und CEO für die Region Asia Pacific. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz übernahm er 2012 die Leitung des Departementes "Markt Ausland" bei V-Zug. Heute berät Aepli als eigenständiger Unternehmer (Knowhow Transfer Org) Firmen beim Marktaufbau in Asien.

Spezielle Lösungen für anstehende Fragen und Probleme, Erfolge und ungewöhnliche Situationen waren für Felix Aepli während seiner Jahre in Asien stetige Begleiter. Mit den spontanen Schilderungen seiner Erfahrungen wird er zeigen, dass China für Schweizer Unternehmungen in mancher Hinsicht nach wie vor eine grosse Herausforderung bleibt.

Im Anschluss an das Referat wird sich bei einem kleinen Apéro Gelegenheit bieten zu persönlichen Gesprächen mit dem Referenten und den Anwesenden.

Wir bitten um Anmeldung bis 12. September 2014 per Email an helmut.reichen@schweiz-china.ch.


Watermarks (Freitag 19. September 2014)
Filmvorführung und einführendes Gespräch mit Luc SCHAEDELER, Regisseur, und Thomas GEIGER, Sinologe.
Eine Veranstaltung der Alumni Vereinigung Sinologie, Universität Zürich (ASUZ)

Völkerkundemuseum der Universität Zürich, Pelikanstrasse 40, Zürich; 19:00

Der Film «Watermarks» von Luc Schaedler erzählt in drei Stationen von den Brüchen, denen die Menschen im heutigen China durch die rasante Entwicklung ausgesetzt sind: im trügerisch-idyllischen Yangshuo im regenreichen Süden, im apokalyptischen Kohleanbaugebiet von Wuhai im ausgetrockneten Norden und in Chongqing, dem urbanen Moloch am Jangtsekiang. Die Protagonisten sprechen über die unbewältigte Vergangenheit, die schwierige Gegenwart islamiund ihre zaghaften Schritte in die Zukunft. Der Film zeichnet dabei ein vielschichtiges Bild der Befindlichkeit der Menschen dieses schwer zu erfassenden Landes.

Anmeldungen sind erbeten bis spätestens am 14. September bei: claudia.wirz@nzz.ch

www.musethno.uzh.ch


Das alte China (September 2014)
Der lange Marsch 1988-1993. Eine bildgewaltige Reise durch das Reich der Mitte
Der Basler Architekt Donat KAMBER öffnet sein Bildarchiv und präsentiert beeindruckende fotografische Zeitzeugnisse aus der Zeitenwende zwischen Mao's und Deng's Werk.
Teil 1: Im Jahr des Drachen 1988
Privatführung im Medienraum Wolf 5
Jeweils Mittwoch um 19:30 Uhr

Webseite


Un réveil religieux aux caractéristiques chinoises ? (Dienstag 7. Oktober 2014)
Referat von Herrn Benoît VERMANDER
Jésuite français, sinologue et politologue, professeur à la Faculté de philosophie de l'université Fudan à Shanghai, M. Benoît VERMANDER fera cet exposé le mardi 7 octobre 2014 à 17h45 à Fribourg.

« La Chine dit-on a expérimenté depuis le début des années 80 un " réveil religieux ". La conférence retracera les étapes de ce réveil depuis plus de trente ans maintenant, montrant à la fois la maturation progressive de l'expression religieuse en Chine et les questions qui demeurent ouvertes. Elle montrera que ce " réveil " va de pair avec une " sortie ", dans la mesure où les formes nouvelles de sociabilité religieuse diffèrent profondément des expressions traditionnelles. Nous nous attacherons notamment à comprendre comment différents groupes religieux cohabitent et opèrent à l'intérieur des grandes métropoles. »

Organisation : Section romande de la Société Suisse-Chine

Information und Anmeldung


Stadt der urbanen Dörfer - "Die chinesische und europäische Stadt im Kulturvergleich" (Montag 27. Oktober 2014)
Prof. Dr. Dieter HASSENPFLUG, Gastprofessor der Universitäten Duisburg-Essen und Tongji Shanghai
Universität Basel, Hörsaal 120, Petersgraben 35, Basel, 18:30

China-Forum Basel, Veranstaltungspartner: Gesellschaft Schweiz-China

Information und Anmeldung


Urbanisation in China - Chancen, Herausforderungen und Gefahren (Montag, 3. November 2014)
Referat von Herrn Andries DIENER
Montag, 3. November 2014, 18:30 - ca. 20:30 Uhr
Haus der Universität, Schlösslistrasse 5, 3008 Bern

Andries DIENER erwarb nach dem Abschluss seines Architekturstudiums 2001 an der ETH Zürich den Master of Business Admistration am INSEAD in Fontainebleau und Singapore. Nach seiner Tätigkeit als Projektverantwortlicher beim Immobilienentwickler Nüesch Development führte er die familieneigene Baufirma Diener AG. 2006 - 2008 leitete er das Marketing von Schindler in China. Als Gründungsmitglied ist er seit 2009 Partner bei Diener Syz Real Estate. Er ist unter anderem Vorsitzender des Investment Komitees, sowie verantwortlich für den "Brückenschlag" zwsichen der Schweiz und Asien, wo er je rund die Hälfte seiner Zeit verbringt.

Diener spricht neben seiner deutschen Muttersprache Englisch, Französisch und Chinesisch. Er verfolgt die wirtschaftliche, politische und kulturelle Entwicklung Chinas seit 10 Jahren hautnah. Sein Tätigkeitsfeld setzt eine intensive Auseinandersetzung voraus mit möglichen Szenarien und Trends bei städtebaulichen Konzepten, nicht nur in Asien sondern auch im globalen Zusammenhang.

Im Anschluss an das Referat wird sich bei einem kleinen Apéro Gelegenheit bieten zu persönlichen Gesprächen mit dem Referenten und den Anwesenden.

Wir bitten um Anmeldung bis 31. Oktober 2014 per Email an helmut.reichen@schweiz-china.ch.


De la culture du thé à la culture du vin en Chine - Ausgebucht! (Freitag 28. November 2014)
Conférence-dégustation dans le cadre d'un colloque sur les polyphénols.
Château Mercier, Siders, 19:00-22:30
Preis: CHF 30.-

Information : Musée valaisan de la vigne et du vin, avec la collaboration de la HEVS, Haute Ecole d'ingénierie et de la Section romande de la Société Suisse-Chine
Inscriptions : museeduvin@netplus.ch ou 027 456 35 25.

La culture du thé remonterait à 5000 ans. Si boire du thé de Chine s'est répandu sur la planète, les vins chinois, développés récemment par un secteur en plein essor, sont encore largement méconnus. Quelles sont les similitudes et les différences dans la dégustation de ces deux breuvages? Quels sont les mots utilisés pour décrire odeurs, goûts et saveurs? Sont-ils les mêmes en Orient et en Occident? Cette soirée apportera des réponses concrètes à ces interrogations, dégustations à l'appui.

Flyer


Archiv :
2019 - 2018 - 2017 - 2016 - 2015 - 2014 - 2013 - 2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008


 
© 2008-2019, Gesellschaft Schweiz-China | Société Suisse-Chine | Società  Svizzera-Cina | Swiss-Chinese Assocation | info@schweiz-china.ch